Hier gibt's unsere Spielberichte ....

Verheißungsvoller Beginn, aber dann ...

 

Das Spiel gegen den TuS Ebstorf begann verheißungsvoll. Erster Angriff, das erste Tor von Laura, 1:0 für den TSV. Gespielt waren keine zwei Minuten ...

 

Aber dann kam's dicke, irgendwie ging nichts mehr und zur Pause lagen wir mit 2:9 hinten.

Viele individuelle Fehler häuften sich, Normalform hatte niemand von uns.

 

Der Beginn der zweiten Halbzeit ließ sich zunächst besser an, aber da Leo ( die unser zweites Tor erzielte ) wegen einer Fußverletzung draußen geblieben war und wir zweimal in Unterzahl spielten, nahm das Verhängnis seinen Lauf. Mit 2:18 gingen wir vom Feld.

 

Als Trainer fragt man dann nach, ob und wie es weitergehen soll: aber da waren sich alle einig, aufgesteckt wird nicht !! Und wenn dann unsere Verletzten bald wieder dabei sind, geht es hoffentlich wieder aufwärts ...

 

 

 

Stark angefangen, aber dann leider stark nachgelassen ....

 

Was sich da in der ersten Halbzeit auf dem Rasen in Wrestedt präsentierte, war ein Team, das nicht wieder zu erkennen war. Den bisherigen Ergebnissen nach hatten wir mit einer weiteren deutlichen, ja zweistelligen, Niederlage gegen den TuS Reppenstedt gerechnet.

 

Aber es war ein Spiel mit leichten Vorteilen für uns, in dem Chantal zweimal die Führung auf dem Fuß hatte. Und dann kam's wie erahnt, in  der letzten Minute der ersten Hälfte ein Konter, 0:1!! Es ging unmittelbar danach in die Pause.

 

Lange Zeit gab es dann ein hin und her wogendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Abwehrfehler, ein Torwartfehler und schon stand es 0:2.

 

Was dann passierte, muss man miterlebt haben: einsetzender Regen, zunächst leicht, dann sich steigernd über Starkregen, heftiger Wind und Hagel. Die beiden Gegentore gerieten zur Nebensache, und dann gab es ein Gewitter, das zur Spielunterbrechung führte.

 

Danach waren wir gar nicht richtig da und es setzte zwei weiter Tore. 

 

Eine unnnötige und im Ergebnis zu hohe Niederlage, die trotzdem hoffen lässt.

 

Und es geht doch ...

 

Erste schlechte Nachricht: Alice hat sich für heute kurzfristig abgemeldet, wir sind wieder mal nur zu acht!!

 

Nach einer Stunde Fahrt sind wir in Artlenburg, schönstes Fußballwetter, den Mädels aber "zu heiß".

 

Es entwickel sich ein Spiel auf ein Tor, diesmal aber nicht auf das unsere. Nach kurzer Zeit netzt Channy zum 1:0 ein, nur wenig später reagiert Cassy bei einer Ecke am schnellsten und spitzelt den Ball über die Linie. Wieder Chantal mit dem 3:0, wobei sie die Torhüterin geradezu mit dem Ball ins Tor befördert. Dann steuert auch noch Tete ihre ersten Tore bei und mit einem deutlichen 6:0 geht es in die Pause.

 

Channy legt los wie die Feuerwehr und erzielt ihren ersten Hattrick. Mit dem nächsten Tor von Tete steht es innerhalb von 10 Minuten 10:0. Maria macht ein tolles Spiel auf der rechten Seite, beinahe hätte es sogar mit einem Tor geklappt, gerade noch rechtzeitig rutscht eine Gegenspielerin in den Ball.

 

Das Team legt eine "schöpferische " Pause ein, aber schließlich legen Tete und Channy nach und zum Schluß steht es 14:0 für uns!!

 

Tore: Cassy ( 1 ), Tete ( 5 ), Channy ( 8 )

... dann muss man halt taktieren!!

 

Erneut trafen wir auf einen Gegner, dessen Teammitglieder fast ausnahmslos dem älteren Jahrgang angehören. Und wenn dann noch nicht mal die Hälfte des Teams Normalform erreicht, dann müssen andere Mittel her.

 

Leider übersah der Schiedsrichter gleich beim ersten Angriff des MTV Handorf die eindeutige Abseitsstellung sogar zweier Gegnerinnen, 1:0 nach wenigen Sekunden! Ein dummer Torwartfehler führte zum 0:2.

 

Die körperlichen und spielerische Überlegenheit des MTV Handorf und krasse Fehler unsererseits führten schnell zu einem Sechstorerückstand. Chantal gelang dann wenigstens noch der Ehrentreffer. Aber was dem Sturmlauf der Gegnerinnen entgegensetzen?

 

Da blieb uns nur unsere Abseitsfalle. Und jetzt erkannte auch der SR die Abseitsstellungen. Ein um's andere Mal rannten unsere Gegnerinnen ins Abseits, deren Trainer war schon richtig angefressen, bevor dann eine der Handorferinnen das Abseits umging und uns im Alleingang mehrere Dinger "einschenkte". Zur Pause lagen wir mit 1:10 hinten.

 

Im zweiten Durchgang gelang es uns dann aber auch das weitgehend abzustellen und wir kassierten lediglich noch fünf Tore ...

Licht und Schatten

 

Als wir schon in der 1. Minute das 0:1 kassierten ( drei Gegenspielerinnen standen eindeutig im Abseits, was auch die Zuschauer und der gegnerische Trainer bestätigten ), dachten wohl schon alle an das Debakel aus dem Hinspiel. Kuze Zeit später geht Johanna dem Ball nicht nach und es steht 0:2.

 

Obwohl oder vielleicht gerade weil einige der Mädels gesundheitlich angeschlagen waren, schien ein Ruck durch die Truppe zu gehen. Wir agierten aus einer verstärkten Abwehr heraus als kurz vor der Pause dann Channy auch noch das 1:4 gelang.Was die Mädchen boten, war Einsatzwille und Kampf. Einem überlegenen Gegner setzten sie diemal tatsächlich etwas entgegen.

 

Die Pausenansprache war einfach, soviel Positives gab's zu analysieren.

 

Voller Ehrgeiz ging's nach draußen, aber was sich dann abspielte war nahezu unglaublich. Den ersten Torschuß nach Wiederanpfiff, einen nicht allzu scharf geschossenen "Kullerball", will Johanna wegschlagen, .... es wird ein Luftloch. Kann vorkommen, als Torwart siehst du da halt alt aus. Okay, weiter geht's!!

 

Keine Minute ist vorbei, wieder ein recht harmloser Schuß auf unser Tor, wieder ein Loch in die Ebstorfer Luft gedroschen, nächstes dummes Gegentor. Alle machten sich trotzdem nochmal Mut und Laura gelingt das 2:6, na also.

 

Der nächste Torwartfehler folgte postwendend, das 2:7. Danach ging dann rein gar nichts mehr und am Ende vermeldete der Tus Ebstorf ein 15:2.

 

Eine wirklich tolle Leistung in der ersten Hälfte, die Mut macht für die Zukunft. Dann aber drei Riesenböcke unserer Torfrau, die sich am liebsten eingegraben hätte und eine Halbzeit, die man lieber vergisst.

 

Was bleibt noch zu berichten? Unerklärlich der regelrechte Totalausfall einer unserer Abwehrspielerinnen. Toller Einsatzwille und gutes Spiel von Tabea. Lauras Zweikampfverhalten wird von Spiel zu Spiel besser.

Kampf und Einsatz

 

Denkbar schlechte Vorzeichen, unsere Torhüterin fällt verletzt aus und Cassy hat was anderes vor ... , also stehen wir nur zu siebt da!! Keine Wechselmöglichkeit also und Handorf reiste als ungeschlagener Tabellenführer an.  

 

Aber das, was diejenigen boten, die auf dem Platz standen, war aller Ehren wert. 15 Minuten lang konnten wir gut dagegen halten, bevor es zum ersten Gegentor kam. Kurz darauf das 0:2. Tete glänzt immer wieder mit tollen Paraden, selbst im 1 gegen 1 bleibt sie siegreich.

 

Tabea bleibt trotz Fußverletzung auf dem Feld, Leo beißt die Zähne zusammen und trotzt ihren Atemproblemen. Gegen Ende der ersten Hälfte schwinden die Kräfte und in kurzer Folge kassieren wir noch weitere Gegentore. Zur Pause liegen wir mit 0:6 hinten, ein bißchen zu hoch.

 

Das gleiche Bild anfangs der zweiten Hälfte, unermüdlich kämpfend gelingt es den Mädchen immer wieder auch dank der tollen Abseitsfallen die Handorferinnen ins Leere laufen zu lassen. Maria rennt und ackert unermüdlich, Alice zeigt in der zweiten Hälfte endlich Kampfgeist und Einsatz. Chantal versucht für Entlastung zu sorgen und hat einige gute Chancen auf dem Fuß, vergibt diese aber genauso wie Laura, die frei vor dem Tor überhastet reagiert und den Ball am Tor vorbei schießt ... 

 

Am Ende siegt die körperliche Überlegenheit der Handorferinnen und das Spiel geht mit 0:12 verloren. Unsere Mädels sind "platt"!!!!

 

Alle haben bis zum Ende gekämpft und keine hat aufgesteckt oder ist trotz einer Blessur vom Platz gegangen. Das war eine tolle und anerkennenswerte Leistung!!!!

 

Super dagegen gehalten ...

 

Wenn sich der gegnerische Trainer nach einem Sieg so fürchterlich ärgert, dann haben wir wohl 'ne Menge richtig gemacht! 20 bis 30 Tore hätten es sein sollen ..., denkste !!!

 

Aber zuerst der Ärger auf unserer Seite: wieder eine kurzfristige Abmeldung von Alice und Johanna fällt auch kurzfristig aus. Also Tete ins Tor und zu siebt "durchbeißen"!!

 

Unser Schicksal scheint es zu sein, dass das erste Gegentor ausnahmslos aus einer Abseitsstellung heraus erzielt wird, 0:1 nach fünf Minuten, kurze Zeit später fällt das 0:2.

 

Aber das ist nicht der Beginn eines Torfestivals, das eigentlich auch wir erwartet hatten, vielmehr präsentiert sich unser Team erstaunlich kompakt und laufstark. An diesem Tag gibt es keinen Ausfall, alle sind stets einsatz- und kampfbereit. Tete als "Ersatz" ist einfach super und entschärft Fernschüsse genauso wie Alleingänge des Gegners. Irgendwann dann aber doch das 0:3.

 

Es ist nicht das befürchtete "Spiel auf ein  Tor", immer wieder kann sich Chantal mal in Szene setzen, nur ein Torerfolg bleibt ihr verwehrt. Das gelingt dann aber Cassy in der 30. Minute, mit einem schönen Schrägschuß aus 15 Metern überwindet sie die Torhüterin. Kurz vor der Pause kontert dann Teutonia leider noch das 1:4 heraus, schade eigentlich, wir hatten gerade einen "Lauf".

 

Kurz nach Wiederbeginn landet ein Abschlag direkt beim Gegner, Tete hat keine Chance und es heißt 1:5. Unmittelbar danach ein Abspielfehler vor dem Strafraum, 1:6. Gespielt sind keine fünf Minuten.

 

Channy und Cassy tauschen die Positionen und ab sofort bleibt hinten alles sauber. Eine aufopfernde Abwehrleistung aller Mädels, superstarke Partie von Chantal. Einige Male hilft uns das Aluminium. Aber auch vorne häufen sich unsere Möglichkeiten, aber Cassy, Laura und Tabea scheitern jeweils an der starken Teutonen-Torhüterin.

 

Am Ende steht es 1:7, wobei keiner von uns ein siebtes Gegentor realisiert hat, aber egal ... , eine Superleistung!! Das Lob kommt auch von den Eltern.

 

 

Hallenkreismeisterschaft 2009/10

Ohne Alice, die mit dem Fußballspielen aufgehört hat, und Catharina, die ohne sich abzumelden weggeblieben war, fuhren wir also zu acht nach Bad Bevensen zum Auftakt der Hallenkreismeisterschaft.

 

Unsere Gegner konnten bis auf die starken Handorferinnen bis dahin nicht einschätzen, der Weg ging ins Unbekannte.

 

Die Mädels kommen recht gut ins Turnier, gegen Himbergen und Scharnebeck zeigt das Team gute Leistungen, beide Spiele wurden vom Ergebnis her jeweils knapp mit 1:0, aber sicher gewonnen.

 

Im dritten Spiel trafen zwei bis dahin ungeschlagene Teams aufeinander. Handorf spielte stark auf, Johanna konnte mehrere Schüsse entschärfen und die Abwehr hielt starkem Druck Stand. Plötzlich taucht Tabea allein vor dem gegnerischen Tor auf, sie ist aber leider kein "Sturmwunder" ... . Kurz vor Schluß streift ein Schuß von Channy die Latte ..., aber dann ein Abwehrfehler auf unserer linken Seite, Cassy zieht den Kopf ein und es steht 0:1. Absolut ärgerlich, weil danach sofort abgepfiffen und die Mädels um den Lohn aufopferungsvollen Kämpfens gebracht wurden. Ich hätte glatt in die Sitzbank beißen können ...

 

Gegen Suderburg schließt Chantal einen schnellen Konter mit einem wunderschönen Tor ab, dabei versetzt sie die Torhüterin und schlenzt den Ball mit viel Gefühl ins andere Eck. Sie hat noch zwei, drei weitere gute Möglichkeiten, verzieht aber jeweils knapp. Unser drittes 1:0!!

 

Kurios das Spiel gegen Brietlingen. Ein starkes Spiel unserer Mädels. Brietlingen kommt einmal vor unserer Tor, Johanna schlägt den Ball mit Karacho weg, trifft Leo und von deren Oberarm prallt der Ball in unser Tor!! Der folgende Sturmlauf wird dann doch noch mit dem Ausgleich belohnt!!

 

In der Abschlusstabelle belegen wir mit 10 Punkten den zweiten Platz hinter den ungeschlagenen Handorferinnen, es folgen Brietlingen und Suderburg ( 7 Punkte ), Himbergen ( 4 Punkte ), auf dem letzten Platz die tor- und punktlosen Mädchen aus Scharnebeck. Also geht es am 24. Januar weiter ...

 

 

Ohne Hallenvorbereitung oder -gewöhnung haben die Mädels eine tolle Leistung gezeigt.  Johanna, Leo und Tabea verdienten sich dank ihres Einsatzes ein Sonderlob, aber zum Erfolg haben alle beigetragen.

 

Alle dürften gemerkt haben, das Spiele in der Halle an die Substanz gehen und es unerläßlich ist wechseln zu können. So haben wir mit Tete eine Spielerin, die auf nahezu allen Positionen spielen kann und das ist sehr beruhigend für mich als Trainer. Gerade in der Halle. Auch Cassy kann vorne und hinten spielen. Für Laura war es das erste Hallenturnier und noch ein wenig ungewohnt. Toll, dass auch Maria eine Torchance hatte.

 

 

Der Funken Hoffnung ...

Mit "Ketchup" und "Opel" haben wir uns in der Rückrunde verstärken können und teilweise waren gute Ansätze zu sehen. Wenn sich die Mädels manchmal nicht so hängen ließen, hätten einige Spiele auch anders ausgehen können, aber grundsätzlich bleibt festzuhalten: es geht aufwärts!!!


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Michael Schröder 2009